Großartige Ergebnisse 2020 und Ausblick auf 2021

Liebe Altfrid Fighter, liebe Interessierte,

wider Erwarten ist die Saison 2020 für uns ein Erfolg geworden. Wir konnten pandemiebedingt – wie Ihr wisst – nicht auf den Nürburgring. Statt „Rad am Ring“ in der Eifel hieß es „Rad im Tal“ in Rummenohl. Das Ergebnis ist eine echte Überraschung: Die u.a. 24 Stunden strampeln auf der Rolle haben die beachtliche Spendensumme von ca. 24.500 € erbracht.

2.000 € davon unterstützen die Jugendarbeit der Ordensgemeinschaft der Amigonianer in Gladbeck. Viele Angemeldete für Rad am Ring spendeten ihre bereits bezahlte Startgebühr. Der große Anteil kommt allerdings der Jugendbildungsstätte Don Bosco in Hagen-Rummenohl zugute. Die Pfadfinder hatten in nur 8 Wochen die Aktion „Rad am Tal“ auf die Beine gestellt und sind maßgeblich für den erfolgreichen Ausgang verantwortlich.
Weitere Informationen findet Ihr hier: https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/altfrid-fighter-spenden-fuer-pfadfinder-haus-in-rummenohl-und-k4-in-gladbeck

Wir möchten an dieser Stelle allen ein herzliches „Dankeschön“ sagen, die uns bei den Projekten oder als Sponsoren unterstützt haben!

Im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf ein Rennen am Ring:

Die traditionelle Lenkerübergabe an die Kooperationspartner der kommenden Saison geschah im Rahmen des Fototermins zur Scheckübergabe. Erstmalig wird es 2021 eine Kooperation  mit mehreren Jugendgruppen aus dem Sauerland geben. Wir hoffen selbstverständlich auf ein Rennen auf der Nordschleife. Vorsorglich werden wir auch einen Plan B für ein Rennen im Sauerland erarbeiten.

Die Kooperationspartner der kommenden Saison stellen sich vor:

Wir sind drei Verbände aus der Probstei St. Marien in Schwelm, die Kolpingjugend aus Ennepetal-Voerde sowie Schwelm und die DPSG aus Milspe. In der Regel stellen wir allen Kindern und Jugendlichen aus unserer Region diverse Freizeitangebote zur Verfügung. Diese können ganz unterschiedliche Formen annehmen. Seien es wöchentliche Gruppenstunden oder unterschiedlichste Aktionen: bei diesen ist von Zeltlagern bis zu Spieletagen im Freien alles dabei.
Wir? Das sind Junge Erwachsene, zwischen 18 und 30, die Bock auf Jugendarbeit haben. Bei all unseren Aktionen und Freizeiten muss in der Regel immer sehr viel (wie Zelte, Werkzeuge, etc.) von A nach B transportiert werden. Darum wollen wir uns gemeinschaftlich einen Anhänger zu legen, den wir dann zusammen gestalten wollen. Zudem weisen unsere Gruppenräume nach jahrelanger Benutzung diverse Mängel auf. Dementsprechend wollen wir diese renovieren und kinderfreundlich machen, um mit unseren Aktionen wieder voll durchstarten zu können.“

Aktuelle News von den Altfrid Fightern

… „Rad am Tal“ ein echter Überraschungserfolg!

Rad am Ring ist unsere Leidenschaft, in diesem Jahr fiel es corona-bedingt leider aus. Mit dem DPSG Diözesanverband haben wir jedoch nach nur 8 Wochen Vorbereitungszeit ein vollwertiges Alternativevent auf die Beine stellen können. Über 40 Fahrer*innen radelten vom 25. auf den 26. Juli insgesamt 4054 Kilometer. Ein Teil der Fahrer ist samstags die Strecke vom Burgplatz in Essen bis zur Jugendbildungsstätte der DPSG nach Rummenohl gefahren, andere sind 24 Stunden in verschiedenen Teamgrößen am Jugendhaus auf die Rolle gestiegen. Wie immer für den berühmten guten Zweck: Die Sponsorengelder gehen an die Jugendbildungsstätte der Pfadfinder in Hagen-Rummenohl.

Weitere Infos:
https://www.bistum-essen.de/

… Spendenübergaben stehen an

In diesem Jahr wird es erstmals in der Geschichte der Altfrid Fighter zwei Spendenübergaben geben. Die meisten der für das stornierte Rennen am Ring gemeldeten Fahrer*innen spenden ihre Startgelder dem K4 und den Amigonianern in Gladbeck. Für diese Partner wollten wir zum Nürburgring. Hinzu kommt die o.g. Aktion „Rad am Tal“, deren Gesamterlös noch nicht feststeht.
Die Termine sind aktuell noch in der Abstimmung, vielleicht wird es auch ein gemeinsamer. Wenn wir das klar haben und die Corona-Lage den Besuch von Gästen ermöglicht, folgen weitere Informationen.

… Ausblick 2021

Rad am Ring 2021 ist laut dem Veranstalter durch die großzügigen Spenden der Startgelder aus der Fan-Gemeinde gesichert. Wir wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein. Erste Gespräche mit dem möglichen Partner sind bereits erfolgt und werden in den kommenden Wochen konkretisiert. Es ist wahrscheinlich, dass wir 2021 zum zweiten Mal für den Süden des Ruhrbistums fahren. Lasst Euch überraschen.

Wir hoffen, dass es Euch gut geht! Bleibt gesund und auf bald,
Euer Overhead-Team

Alternativevent Rummenohl

Zwei sehr gute Nachrichten für Altfrid Fighter & Friends

… Altfrid Fighter spenden für das K4
Nachdem wir wegstecken mussten, dass wir in diesem Jahr für das K4 in Gladbeck am Ring nicht starten können, haben erfreulicherweise sehr viele der betroffenen Altfrid Fighter angekündigt, auf große Teile der Rückzahlung des Startgeldes zu verzichten. Somit werden wir dem K4 trotz Wegfall des Events am Ende der Saison eine Spendensumme überreichen können. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

…und wir fahren doch!

Alternative zum stornierten Event am Ring: Auf nach Rummenohl!

Spontan hat sich zum Termin 25. – 26.07.2020 (das Wochenende, an dem Rad am Ring hätte stattfinden sollen) die Möglichkeit ergeben, mit und für die Pfadfinder im Bistum Essen in die Pedale zu treten. Wir fahren zur Jugendbildungsstätte Don Bosco nach Rummenohl. Diese wird von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) getragen und steht corona-bedingt aktuell vor enormen wirtschaftlichen Herausforderungen.

Es soll folgende beiden Möglichkeiten zur Teilnahme geben:

  • Radtour vom Burgplatz in Essen nach Rummenohl
  • Fahren auf Rollen vor Ort als 24-Std.-Rennen

Wenn Ihr das genauso klasse findet, wie wir, und mehr wissen bzw. mitfahren wollt, dann schreibt an Maximilian.Strozyk@dpsg-essen.de oder uns. Hier geht es direkt zur Anmeldung

Euer Overhead-Team